ZURÜCK

Raus aus dem Alltag, rein in die Künstlercommunity!
Ein Wochenende in der SchallWerkStadt vom 15.-17. Februar 2019. 

Gönne dir ein ganzes Wochenende im Künstlerdorf Holzen, bring deine Musikalität auf den nächsten Level, lerne Gleichgesinnte kennen, nehme geistliche Inputs für deinen Alltag mit.

Wenn du ein/e ambitionierte/r Musiker/In, Lobpreiser/in, Songwriter/In bist, richtig weiterkommen willst und dafür einen persönlichen Kickstarter brauchst, ist dieses Angebot genau für dich. (Auch ganze Bands können sich anmelden)

Dozenten und Inhalte

  • Gesang

    Dozentin: Katrin Lauer – Eigenart Music
    Inhalte:
     Anhand der Erarbeitung zweier Songs („I choose“ von India Arie und „Rumour has it“ von Adele) setzen sich die Teilnehmer mit den Themen Backing-Vocals, Rhythmik, Phrasierung und songbezogenen technischen Aspekten auseinander.

  • GItarre

    Dozent: Klaus Bittner
    Inhalte: Es geht um Funk und Jazzfunk: Single Notes und Groove Konzepte, Body Talk und Timing, Präzision und Muting / Deadnotes, Blues Herleitung bis Charlie Parker-Blues (Jazzblues) Mollblues. Terzen/Quarten/Sexten im Funk. Falls Zeit bleibt: Rockguitar Grooves. Palmmuting, Alternate vs. Speedpicking/Sweeppicking.

  • Schlagzeug

    Dozent: Daniel Jakobi
    Inhalte: Wie entwickle ich einen passenden Drumpart für einen Song? Wie passe ich den Drumpart meinem spielerisches Können an? Wie gestalte ich das Arrangement aktiv mit? Wie hilft mir eine gute Spieltechnik beim Begleiten eines Songs? Wie arbeite ich effektiv und mit Spaß an meinem Timing? Wie möchte ich klingen? Bossa, Samba, Songo – Ein Streifzug durch afrocubanische und latainamerikanische Rhythmen & Grooves.

  • Bass

    Dozent: Sigi Bohnert
    Inhalte: Was ist die Aufgabe des Bassisten in einer Band? Wie entwickle ich sinnvolle Basslinien in den Musikstilen Gospel, Pop, Funk, Musical, Rock, Disco, Klassik und Folkmusik?  Was sollte der Bassspieler über Akkordverbindungen, Pentatonik, Ternär und Binär wissen? Wie wird ein „Wohlklang“ entwickelt? Was bedeutet ,Break‘, ,Fill‘, ,Vamp‘? Wie eigne ich mir eine musikalisch sinnvolle Spieltechnik an?

  • Keyboard

    Dozent: Tomi Kaufmann
    Inhalte: Einführung und Gospel-Basics. Call and Response, benachbarte Mollakkorde, drop2, „grace notes“, Pentatonik, Soundästhetik im Gospel: typische Keyboardsounds. Gospel Harmoniefolgen und  erweiterte Gospelakkorde, Gospelsongs in 1-3 Tonarten: Soon and very soon, O Happy Day, Falling in Love with Jesus, Bless His Holy Name, You’re the center of my joy, u. a.

  • Songwriting

    Dozent: Marc Eglès
    Inhalte: Neue Textideen generieren durch Sense-Bound Writing, Object-Writing. Wie können sich Text und Melodie/Akkorde gegenseitig unterstützen? Wie finde ich eine geschmackvolle Akkordprogression? Wir möchten uns Zeit nehmen, um einen kompletten Song zu schreiben. (Co-Writing) Dazu werden wir im geschützten Rahmen des Kurses die eigenen Ideen vorstellen. Falls Zeit bleibt: Song Clinic. Eigene Songs oder Songfragmente dürfen gerne von Zuhause mitgebracht werden.

  • Lobpreisleitung

    Dozentin: Marie Bär
    Inhalte:

Mehr als Musik

Eingerahmt werden die intensiven Einheiten durch theologisch-geistliche Inputs, in der das Musikschaffen aus christlicher Perspektive reflektiert wird.

Details

Beginn: 15. Februar um 19.30 Uhr

Ende: 17. Februar um 14 Uhr

Voraussichtlicher Tagesablauf

Freitag

19:00 Anreise
19.30 Kick Off Abend
anschl. gemütlicher Ausklang im Cafe

Samstag

9:00 -13:00: Modul I
(Gesang und Instrumente)
13:00: gemeinsames Mittagessen
14.30-18.30: Modul II
(Gesang, Instrumente, Songwriting oder Lobpreisleitung)
19:00 gemeinsames Abendessen
20:00 Workshop Bandzusammenspiel,
alternativ: connecten im Cafe/Garten

Sonntag

10:30 Abschlussgottesdienst
12:00 Mittagessen und Ausklang

Gesamtkosten Wochenende: 130,- Eur
(Kursgebühr mit Verpflegung Sa und So)
Tagesgebühr Samstag: 75,- Eur

Unterkunft ist nicht enthalten.
Güntige Zimmer findest du bei Janz B&B. 
Desweiteren findest du hier ein ausführliches Gastgeberverzeichnis findest du hier.

Jetzt anmelden: