JETZT bewerben und 300,- Euro sparen

Den ersten 10 Bewerbern, die sich bis zum 31.3. verbindlich angemeldet, ihre Audition erfolgreich durchlaufen und den Studienvertrag unterschrieben haben, erlassen wir 300,- Euro der Studiengebühr.

HIER MEHR ERFAHREN UND GLEICH EINEN AUDITIONTERMIN VEREINBAREN!

Experience Day am 15. Februar

Komm zum Schnuppertag an der SchallWerkStadt und finde heraus, wofür du brennst! Dich erwartet ein volles Programm, lerne unsere Dozenten, Studenten und den SWS Campus kennen. Du erfährst, wie ein Studium bei uns aufgebaut ist und kannst persönliche Studienberatung in Anspruch nehmen. Wir sorgen für dein leibliches Wohl. Der Tag ist für dich komplett kostenlos.

MELDE DICH HIER AN.

Wenn Musik erklingt und der Himmel nicht zu hören ist, dann ist der entscheidende Punkt verloren gegangen.

Jedes Jahr bildet der Blockkurs „Lobpreistheologie“ den Startpunkt der SWS Ausbildung. Wir baten einige Studenten festzuhalten, was ihnen dabei persönlich wichtig geworden ist. Folgenden Artikel schreibt Rebecca, Songwriting Studentin an der SchallWerkStadt 2018/19:

„Lobpreis ist mehr als nur Musik – eigentlich umfasst es unser ganzes Leben!“ So oft habe ich diese Zeile schon gehört und tatsächlich auch gedacht, verstanden zu haben. Doch je mehr Tage vergingen und wir uns mit dem Kursmaterial von Dr. John Johnson über Lobpreistheologie beschäftigten, desto mehr wurde meine Aufmerksamkeit weg von jeglicher musikalischer Lobpreistheorie hin zu einem Leben für Gott gelenkt.

Lobpreis ist elementar! Anbetung legt den Grundstein für mein und dein Leben. Anbetung heißt zunächst nicht, einer Akkordfolge zu folgen, sondern ganz simpel Jesus zu folgen. Anbetend kann nur einer sein, dem einmal die Füße gewaschen wurden, und der erkennt, dass er in Abhängigkeit steht zu unserem Schöpfer. Es kann nur der etwas Neues schaffen, der empfängt, und genau diese Offenbarung ist gottgegeben. Wer also versucht, aus eigener Kraft zu erschaffen, der konzentriert sich zu stark auf den Ton und zu wenig auf den, der ihm zu diesem Ton verholfen hat. Das heißt nicht, dass wir uns diesem Ton und der Übung am Instrument nicht auch widmen dürfen! Professionalität, oder besser noch Exzellenz, hat ganz klar seinen Platz in der Anbetung – aber auch hier kann man nur sein Bestes geben, wenn man verstanden hat, für wen man im Leben unterwegs ist!

Musik, so wie auch andere künstlerische Ausdrucksformen, dienen der Verherrlichung Gottes. Aber die Verherrlichung Gottes hat ihren Ursprung nicht in der Musik, sondern in meinem Herzen. Da stellte sich mir die Frage: Wie klingt meine Stimme außerhalb der Chorprobe? Wofür setze ich meine Hände ein außerhalb der Bandprobe? Wer seinem Nächsten kein Mittagessen kochen kann, der sollte vielleicht seine Gitarre für eine Zeit lang in die Ecke stellen! Denn wenn Musik erklingt und der Himmel nicht zu hören ist, dann ist der entscheidende Punkt verloren gegangen. Nur wenn wir auf der Erde eintreten in den Gesang der Engel und Gottes Gegenwart einladen, kann Musik heilig werden. Und was daraus dann resultiert, das nenne ich Lobpreis!

Hier spielt die Weihnachtsmusik

Das Christmas Showcase geht in die nächste Runde. Edles Ambiente genießen, Kontakte knüpfen und sich von jungen Musiktalenten mitreißen lassen. Sie kommen aus Deutschland und Brasilien und studieren in der SchallWerkStadt. Special Guests: Laura und Pascal Diederich (SWS Absolventen) und die beiden SWS Mitarbeiter Marc und Silvi Eglès. Von Pop/Rock, Eigenkompositionen bis zu neu arrangierten Weihnachtssongs ist vieles dabei.

HIER GEHTS ZUM SHOP

Aktuelle Abend- und Wochenendseminare

Ab jetzt ist es auch für Berufstätige, Studenten und Schüler möglich, an Seminaren und Workshops aus unseren Schwerpunkten Populäre Musik, Musikproduktion, Musikbusiness, Songwriting und Lobpreisleitung teilzunehmen. Die Workshops richten sich gleichermaßen an Hobby- und Profimusiker.

Am besten gleich mal die aktuellen Kursangebote durchlesen und anmelden.

SWS 2018/19: Ein Studienjahr geht zu Ende!

Das war ein aufregendes Jahr! 15 Studenten haben das akademische Jahr 2018/19 durchlaufen. Wir haben sie am 16. Juni feierlich verabschiedet. Mit dem, was sie an der SWS gelernt haben, werden sie ihr Umfeld, ihre Städte und Gemeinden prägen und segnen. (SchallWerkSTADT) Am 15. Juni zeigten sie auf der Bühne der Freien Christengemeinde Lörrach, was sie drauf haben. (Siehe Bild) Die Absolvierenden spielten tiefgehende Eigenkompositionen und neu arrangierte Coversongs aus dem Radio. Der Abend transportierte weit mehr als Musik, es war gelebte Gemeinschaft. Wir als SWS Mitarbeiter sind mächtig stolz auf diese Truppe und freuen uns schon drauf, mehr von ihnen auf den unterschiedlichsten Bühnen Deutschlands zu hören.

SchallWerkStadt erneuert Zusammenarbeit mit Janz Tonstudio

Wir freuen uns auf die Fortführung der guten Zusammenarbeit mit dem Janz Tonstudio in Kandern. Das State-of-the-Art Studio sorgt mit seinen großzügigen Aufnahmeräumen und dem erstklassigen Equipment für kreative Sessions. In den letzten 8 Jahren konnten dort unsere Studenten im Rahmen ihres Studiums Aufnahmen anfertigen. Jedes Ausbildungsjahr gibt es hierfür zwei Möglichkeiten. Für unsere aktuellen und ehemaligen Studenten bietet die Kooperation interessante Neuerungen, so können sie z.B. zu Sonderkonditionen aufnehmen oder ganze Komplettpakete, sog. Creative Bundles buchen. Für unsere zukünftigen Studenten ist das eine wegweisende Entwicklung, denn damit rücken die beiden Kompetenzfelder Artist Development (z.B. Songwriting oder Gesangs- und Instrumentaltraining) und Musikproduktion enger zusammen. Dies bildet einen kreativen Nährboden für die eigene Künstlerentwicklung, während und nach dem SWS Studium und kann den Künstlern eine gute Ausgangslage für die weitere Karriere verschaffen. Für weitere Infos geben wir gerne Auskunft: oder

Künstler stark machen und ermutigen!

Was für ein intensiver Abend! 42 Songwriter haben bei unserem Newcomer Contest „Schreib Deinen Song“ mitgemacht. Die besten 10 durften am 02. März beim Finale teilnehmen. 

Wir sind sehr dankbar über das große Interesse an dem Contest und gleichzeitig baff über das Talent vieler junger Künstler in unserem Land. Einige brachten bereits Bühnenerfahrung mit, für andere war dies der erste Auftritt mit ihrem eigenen Song. Gewonnen hat Evie Metz, die ihren Song nun in den Studios von Naidoo-Herberger in Mannhei aufnehmen darf.

Die Badische Zeitung hat einen sehr schönen Artikel veröffentlicht. (Hier klicken)

Von Gott inspirierte Musik entfaltet eine Auswirkung, über die man nur staunen kann

Ein Bericht von den beiden SWS Studenten Ina und Lennart: Wenn sich zehn Tage wie ein Jahr anfühlen, dann deshalb, weil viel passiert. Mit einem Team von befreundeten Musikern und deren Familien, sind wir nach Auschwitz aufgebrochen. An diesem historisch ´aufgeladenen` Ort, der Geschichte nachzuspüren und Gott mit Liedern zu begegnen, war uns ein besonderes Privileg. Um so tiefer waren wir bewegt, als wir uns ein Gebetshaus ansehen durften, das vor den Toren des ehemaligen KZ-Birkenau entsteht. Wir glauben, dass ein Samen, der mit vielen Tränen bewässert wurde, aufgeht und Auschwitz einen Imagewandel erfahren darf und somit zu einem Ort der Wiederherstellung und Hoffnung wird. Anfänge davon durften wir bereits sehen.

Organisiert wurde der Einsatz von einer befreundeten Familie und Gosia, einer polnischen Freundin. Es war der vierte Einsatz dieser Art. Neben zwei Benefizkonzerten, in denen wir ein Musical über die Geschichte des ´Verloren Sohns` aufführten, besuchten wir eine Schule, eine internationale Jugendbegegnungsstätte und eine Kirchengemeinde. Immer wieder erlebten wir, dass Musik unter der Leitung des Heiligen Geistes ins Leben von Menschen trifft und diese zu tiefst lebensverändernd berührt. Diese Berührung eröffnete uns Möglichkeiten für persönliche Gespräche und wir blieben immer wieder staunend zurück darüber, wie Gott sich Menschen offenbart und sie seine Liebe erleben. Ein besonderes Highlight war der Besuch eines Seniorenheims. Dort erlebten wir einen fröhlichen Vormittag, tanzten mit den Bewohnern und sangen Anbetungslieder. Auch wenn kaum jemand der deutschen oder englischen Sprache mächtig war, so wurde uns schnell bewusst, dass Musik keine Sprachbarrieren kennt. Man konnte förmlich spüren, wie sich die Atmosphäre änderte, Freude den Raum durchflutete und viele der Einladung Jesus zu begegnen folgten. Völlig gerührt und nach interessanten und viel gestikulierenden Gesprächen mussten wir uns schweren Herzens verabschieden.

Schlussendlich gehen wir reich beschenkt aus dieser Zeit heraus und sind gespannt was Gott in Zukunft mit uns vorhabt. Wie David für Saul – Musik machen und damit Menschen begegnen, ist definitiv eine Art, wie Gott uns in seinem Werk gebraucht und uns in der SchallWerkStadt ausrüstet.

Bis zum 17.04. läuft unsere Osteraktion

Bewirb dich bis zum 17.04. fürs kommende Wintersemester und wir schenken dir die Bewerbungsgebühr i. Höhe von 50 Euro. Die nächsten Audition Termine: 5. April, 3. Mai, 10. Mai, 28. Juni.

Hier gehts zur Bewerbung!